Sprache

Das TONINO Team Herberth hatte an diesem Wochenende erneut Grund zum Jubeln: Robert Renauer und René Bourdeaux fuhren am Sonntag beim dritten Lauf der italienischen GT-Meisterschaft in Mugello aufs Podium. Bereits am Samstag kamen die beiden erfahrenen Piloten bei ihrem Debüt im nördlichen Teil der Toskana auf Platz sieben ins Ziel.

„Dieses Wochenende war einfach wahnsinnig schön. Gestern sind wir insgesamt Siebte geworden, damit war ich schon zufrieden. Heute haben wir es sogar mit Platz drei auf das Podium geschafft“, freute sich René Bourdeaux nach dem Rennen. „Dies war nur ein Gaststart. Dass wir dabei so erfolgreich waren, ist einfach riesig.“ Der 39-Jährige Münchner startete bereits im letzten Jahr für das TONINO Team Herberth im ADAC GT Masters und feierte zahlreiche Erfolge in der hartumkämpften Gentlemen-Wertung der Serie.

„Ein unglaubliches Wochenende“, resümierte auch Robert Renauer. „Ich habe am Anfang vom zweiten Rennen unheimlich gespusht, sodass wir vorne davonfahren konnten. René hat für seinen ersten Einsatz dieses Jahr hervorragend gekämpft und hat für uns das Rennen nach Hause gefahren.“ Der Gaststart in der Italian GT war ein voller Erfolg für das bayrische Team rund um Teamchef Alexander Weinhart, nicht zuletzt durch den perfekt vorbereiteten Precote-Porsche 911 GT3 R. Platz drei in der Gesamtwertung ist in dieser Sportwagenserie ein klares Ausrufezeichen. „Unterm Strich ein super Wochenende für uns und ich hoffe, dass wir das dieses Jahr noch einmal wiederholen können“, lautet das Fazit von Renauer.

Dem Team bleiben nun vier Wochen zum Durchatmen. Am 8. August beginnt die zweite Halbzeit des ADAC GT Masters in der Slowakei und die Truppe möchte diese Erfolgsserie natürlich fortsetzen.