Sprache

Vom 10. bis 12. Mai gastiert das ADAC GT Masters auf dem Formel-1-Kurs von Spa. Nach dem erfolgreichen Wochenende in Oschersleben freut sich das Team auf diesen Einsatz ganz besonders, schließlich gewann Herberth-Pilot Martin Ragginger in Spa 2010 das 24h-Rennen.

„Spa ist fahrerisch anspruchsvoll und eine der schönsten Strecken überhaupt“, sagt Robert Renauer. Der Jedenhofener, der zusammen mit Ragginger den zweiten Platz in der Meisterschaft verteidigt, hat für das Kräftemessen in Belgien eine klare Zielsetzung: „Wir wollen an unsere Leistung anknüpfen und uns im Idealfall weiter verbessern. Hoffentlich können wir in beiden Rennen um den Sieg kämpfen.“

Ähnlich optimistisch sind auch René Bourdeaux und Alfred Renauer. Zuletzt feierte Bourdeaux in Oschersleben den Sieg in der Gentlemen-Wertung, nun hat der Münchener Blut geleckt. „Das soll natürlich nicht das letzte Podium gewesen sein, ganz im Gegenteil“, grinst der ehrgeizige Familienvater, der bereits 2012 insgesamt acht Mal auf dem Podium stand. Unterstützt wird Bourdeaux von Alfred Renauer, der es ebenfalls kaum abwarten kann, in Spa zu starten: „In Oschersleben lief es gut, das ganze Team hat einen starken Job gemacht. Ich bin mir sicher, dass wir eine schöne Saison vor uns haben. Auch in Belgien wollen wir Podiumsplätze einfahren.“

Alle Fans können das ADAC GT Masters wie gewohnt im Fernsehen verfolgen. Der frei empfangbare TV-Sender Kabel eins überträgt samstags und sonntags ab 12.00 Uhr live nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Erstmals aus Spa-Francorchamps gibt es auch einen Livestream im Internet auf der Website ran.de. Die Startzeit ist identisch mit der TV-Übertragung – am Samstag sowie am Sonntag geht es zu besten Mittagszeit um zwölf Uhr mit geballter Motorsportaction los.