Sprache

16 Rennen, acht Wochenenden, eine Saison – für das TONINO Team Herberth geht ein ereignisreiches Jahr voller Spannung, Emotionen und besonderer Erinnerungen zu Ende. Beim Finale auf dem Hockenheimring gelang der Mannschaft erneut der Sprung aufs Podest. Robert Renauer beendete die Saison in der „Liga der Traumsportwagen“ auf dem siebten Platz. In der Gentlemen-Wertung des ADAC GT Masters belegten die TONINO-Piloten Herbert Handlos, Dominic Jöst und Florian Scholze die ersten drei Plätze.

„Ein versöhnliches Ende der Saison“, sagte Robert Renauer. Nachdem sich der Bayer zusammen mit Martin Ragginger am Samstag den dritten Platz sicherte, folgte am Sonntag Rang fünf nach einer spannenden Aufholjagd. Von der zehnten Startposition aus hatten sich Renauer und Ragginger kontinuierlich nach vorn gearbeitet. „In den letzten Runden ging es noch einmal sehr turbulent auf der Strecke zu. Da habe ich mich dann auf die fünfte Position vorschieben können“, so Renauer.

Für Renauer gestaltete sich die Saison 2014 als ein ständiges Auf und Ab. Erfolge wie der Podestplatz auf dem Sachsenring wechselten sich ab mit Rückschlägen wie dem frühen Ausfall auf dem Lausitzring. Insgesamt vier Mal stand der 29-Jährige 2014 auf dem Treppchen. „Mit etwas mehr Glück hätten wir in diesem Jahr wieder um den Titel kämpfen können“, erklärte Teammanager Alexander Weinhart. „Nichtsdestotrotz sind wir zufrieden, da wir wieder zeigen konnten, dass wir zu den Spitzenteams zählen. Ein großer Dank gebührt dem Team, den Fans und unseren Partnern.“

Als wahre Erfolgsgeschichte entwickelte sich die Debütsaison von Herbert Handlos im ADAC GT Masters: In neun von 16 Rennen erkämpfte sich der Österreicher den Sieg in der Gentlemen-Wertung und kürte sich im vorletzten Lauf des Jahres zum Champion. „Ich danke dem gesamten Team, das diesen Triumph möglich gemacht hat“, jubelte der 31-Jährige, für den die Saison mit einem Paukenschlag begann. Gleich beim ersten Rennwochenende in Oschersleben sorgten der TONINO-Pilot und sein Teamkollege Alfred Renauer mit Platz fünf für eine kleine Sensation.

Handlos setzte während der Saison immer wieder Highlights und baute seine Führung in der Tabelle kontinuierlich aus. Im 15. von 16 Rennen machte der Österreicher den Sack schlussendlich zu. Mit 505,5 Zählern auf seinem Punktekonto ist er der neue Meister in der Gentlemen-Wertung des ADAC GT Masters. Trotz seines vorzeitigen Titelgewinns im Samstagsrennen, zeigte sich der ehrgeizige Österreicher auch im letzten Rennen gewohnt kämpferisch. Bis zum Schluss kämpfte er um den Klassensieg und musste sich am Ende nur Corvette-Pilot Lennart Marioneck geschlagen geben.

Auf den Plätzen zwei und drei in der Tabelle beendeten Dominic Jöst und Florian Scholze die Saison 2014. Die Gentlemen-Wertung war damit in fester Hand der TONINO-Piloten. Sowohl Jöst als auch Scholze ziehen am Ende der Saison ein positives Fazit: „Eine rundum schöne Saison – die Mannschaft hat mich super aufgenommen. Klar hätten wir auch gern den Titel geholt, aber auch der zweite Platz ist ein schöner Erfolg“, sagte Dominic Jöst. Im Samstagsrennen auf dem Hockenheimring hatten der Abtsteinacher und Scholze ihren langersehnten ersten Sieg erzielt.