Sprache

Im Samstagsrennen war er noch der Pechvogel des Tages, nun ist er der gefeierte Held: René Bourdeaux hat sich von seinem schweren Unfall am Vortag nicht entmutigen lassen und stürmte mit Alfred Renauer zum Sieg in der Gentlemen-Wertung.

„Das ist der Dank an meine Jungs, die bis spät in die Nacht unser Auto wiederaufgebaut haben“, sagt René Bourdeaux mit Tränen in den Augen. Nachdem der 38-Jährige durch einen Abflug im ersten Lauf den Porsche 911 GT3 R stark beschädigte, hing der Start am Sonntag am seidenen Faden. „Nur weil meine Jungs Außergewöhnliches geleistet haben, konnten wir am Rennen teilnehmen.“

Für Bourdeaux, der 2013 sein zweites Jahr im ADAC GT Masters bestreitet, war es der erste Sieg in der Serie. In der vergangenen Saison erkämpfte sich der Herberth-Motorsport-Pilot insgesamt acht Podiumsplatzierungen und schrammte mehrfach nur knapp am ersten Platz vorbei. „Dass es nun endlich geklappt hat, macht uns alle extrem stolz“, jubelte Alexander Weinhart.

Der Teamchef von TONINO by Herberth Motorsport darf sich auch über eine erneut starke Leistung von Robert Renauer und Martin Ragginger freuen. Das deutsch-österreichische Doppel fuhr vor zahlreichen Zuschauern in der Motorsport Arena Oschersleben den vierten Platz ein. Mit nun 27 Punkten liegen die beiden auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung der hartumkämpften Meisterschaft.

Die Highlights vom Saisonauftakt des ADAC GT Masters zeigt der Nachrichtensender N24 am Montag um 18.30 Uhr. Bereits Montagmorgen um 2.10 Uhr blickt kabel eins auf die beiden Rennen in einer Highlight-Sendung zurück. Abgerundet wird die Berichterstattung durch das „ADAC GT Masters Magazin“ am Freitag, den 10. Mai, um 12.45 Uhr auf Sport1. Das nächste Rennwochenende findet vom 10. bis 12. Mai auf der Ardennen-Achterbahn von Spa-Francorchamps statt.

Sie wollen wissen, was die Fahrer von TONINO by Herberth Motorsport zum ersten Rennen der Saison sagen? Dann klicken Sie zum Anhören der Statements auf die einzelnen Namen:  

Robert Renauer (Platz 4)

Martin Ragginger (Platz 4)

Alfred Renauer (Sieger der Gentlemen-Wertung)

René Bourdeaux (Sieger der Gentlemen-Wertung)