Sprache

Während die Konkurrenz bei schwierigen Verhältnissen strauchelte, schlug die große Stunde von Robert Renauer. In einem packenden Schlussspurt beim Sonntagslauf des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring eroberte der 29-Jährige zusammen mit Dominik Schwager den zweiten Platz. Abgerundet wurde der Erfolg des TONINO Team Herberth mit einem weiteren Doppelsieg in der Gentlemen-Wertung.

Der Jubel bei der Mannschaft aus Bayern kannte am Sonntagmittag keine Grenzen. Nach einer spektakulären Aufholjagd in den letzten Runden gelang Robert Renauer überraschend der Sprung aufs Podest. „Was für ein Rennen“, strahlte der 29-Jährige. Bis kurz vor Rennende lag der Routinier nur im vorderen Mittelfeld. Erst als der Regen immer stärker wurde, konnte der Jedenhofener seine Erfahrung voll ausspielen. Mit profillosen Slicks bereift, machte Renauer auf der spiegelglatten Fahrbahn einen Platz nach dem anderen gut.

Das Manöver des Rennens sahen die zahlreichen Zuschauer in der vorletzten Runde. Robert Renauer nahm all seinen Mut zusammen und überholte zwei Gegner gleichzeitig. „Alles oder nichts lautete meine Devise“, blickte der Vizechampion des Vorjahres zurück. „Mir blieb nicht mehr viel Zeit, also musste ich meine Chance nutzen. Der zweite Platz ist für unser Team ein genialer Erfolg.“ Große Freude herrschte auch bei Dominik Schwager. „Nach unserem Ausfall in Lauf eins tut dieser Triumph am Sonntag umso mehr gut“, sagte der 38-Jährige, der sich erstmals mit Robert Renauer das Cockpit teilte.

In der Gentlemen-Wertung des ADAC GT Masters ist Herbert Handlos dem Titelgewinn zum Greifen nahe. Auf dem Sachsenring gewann der Österreicher beide Läufe und baute seinen Vorsprung in der Tabelle deutlich aus. Beim Finale in Hockenheim reichen dem 31-Jährigen nur noch wenige Punkte, um sich den Titel zu sichern. „Das Wochenende war der absolute Wahnsinn“, strahlte Handlos. „Die Crew hat einmal mehr einen perfekten Job abgeleistet. Nun freue ich mich auf das letzte Rennwochenende, wo ich den Sack zumachen will.“

Vor allem im Sonntagslauf glänzte Herbert Handlos mit einer eindrucksvollen Leistung. Nachdem Alfred Renauer in der ersten Rennhälfte den Grundstein gelegt hatte, fuhr Handlos im Anschluss souverän die zehnte Gesamtposition nach Hause. Als Zwölfte sahen Florian Scholze und Dominic Jöst die Zielflagge. Das eingespielte Duo belegte den zweiten Platz in der Gentlemen-Wertung.

Das Saisonfinale des ADAC GT Masters wird vom 3. bis 5. Oktober auf dem Hockenheimring ausgetragen. Auf dem Kurs in Baden-Württemberg  werden die Piloten des TONINO Team Herberth noch einmal alles daran setzen, die Saison erfolgreich zu beenden.