Sprache

Die Zeichen beim TONINO Team Herberth stehen auf Angriff: Im Qualifying für den Sonntagslauf des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring hat sich Norbert Siedler die zweite Startposition erkämpft. Der Österreicher war damit der schnellste Porsche-Pilot im Zeittraining auf der Traditionsstrecke in der Eifel.

„Am Anfang hatte es zu regnen begonnen. Wir haben dann den richtigen Zeitpunkt abgewartet und ich habe drei Fliegende Runden abgespult. Das Team hat einen super Job geleistet. Nun dürfen wir aufs Podium hoffen“, freute sich Siedler über das Resultat. Untermauert wurde die starke Vorstellung von Robert Renauer, der sich den Porsche 911 GT3 R mit dem Österreicher teilt. Der Vize-Champion des letztens Jahres erkämpfte sich Rang fünf.

Große Freude herrschte auch bei den Teamkollegen Herbert Handlos und Alfred Renauer. In der 25-minütigen Session fuhr Renauer eine Rundenzeit von 1:41,043 Minuten und belegte damit den achten Platz. Der Jedenhofener und sein Teamkollege aus Österreich waren damit das schnellste Duo in der Gentlemen-Wertung. „Nach Norbert war ich der schnellste Porsche-Pilot, das stimmt mich sehr zuversichtlich“, sagte der 29-Jährige. Ihre Stallgefährten Dominic Jöst und Florian Scholze landeten im Schwesterauto auf den Plätzen 20 und 22.

Das erste der beiden Rennen auf dem Nürburgring beginnt am Samstag um 12 Uhr. Der Fernsehsender „kabel eins“ berichtet ab 11.45 Uhr live aus der Eifel. Auf www.ran.de haben Fans zudem die Möglichkeit, den Lauf per Livestream zu verfolgen.