Sprache

Der Grundstein für ein erfolgreiches Auftaktwochenende von TONINO by Herberth Motorsport im ADAC GT Masters ist gelegt: Im Qualifying für die beiden Rennen in der Oschersleben sicherten sich Robert Renauer und Martin Ragginger die Plätze vier und fünf.

Zufrieden blickt Teamchef Alexander Weinhart auf das erste Qualifying der Saison zurück. „Ich denke, mit unserer Leistung müssen wir uns heute nicht verstecken. Die Bedingungen waren nicht so ganz einfach und das ganze Team hat einen tollen Job erledigt.“ Herberth-Motorsport-Pilot Robert Renauer hingegen blickt mit einem lachenden und weinenden Auge auf die Ergebnisliste: „Startplatz vier ist gut, aber da wäre mehr drin gewesen. Wir müssen nun analysieren, was wir noch besser machen können.“

Auch Teamkollege Martin Ragginger konnte sich mit seinem fünften Rang nicht anfreunden.  „Die Top-5, was unser Minimalziel war, haben wir erreicht. Für meinen allerersten Einsatz für das Team TONINO by Herberth Motorsport war das schon mal gut. Ich denke, wenn wir noch enger zusammenwachsen, werden wir schnell noch weitere große Schritte nach vorn machen. Für das Rennen bin ich sehr zuversichtlich.“

Alfred Renauer und René Bourdeaux im Schwesterauto beendeten das Qualifying auf den Plätzen 15 und 21. Die beiden Herberth-Piloten bekamen die enge Leistungsdichte im ADAC GT Masters deutlich zu spüren. Nur knapp eine Sekunde trennte Renauer von der schnellsten Zeit. „Es geht eben verdammt eng zu“, so der 28-Jährige. „Von Platz 15 werde ich alles daran setzen, mich vorzuarbeiten.“

Wer mit den Piloten von Herberth Motorsport bei ihrem ersten Rennen in dieser Saison mitfiebern möchte, sollte am Samstag „kabel eins“ einschalten. Ab 12.00 Uhr berichtet der TV-Sender live aus der Magdeburger Börde.